Idee

Wir geben Menschen ein Gesicht

Menschen mit Behinderung - wie leben sie? Menschen, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, Menschen, die gehörlos sind oder jene, die aufgrund einer psychischen Erkrankung Beeinträchtigungen in ihrem Leben erfahren. Ihr Alltag ist nichtbehinderten Menschen oft unbekannt. Wie bestreiten Menschen mit Behinderung ihr Leben, wie meistern sie die Herausforderungen ihrer Erkrankungen, wie verbringen sie ihre Freizeit?

Menschen mit Behinderung gegenüber verhalten sich viele Mitmenschen immer wieder unsicher, gehemmt, gar ängstlich. Der bittere Ausdruck dafür, wie mächtig Vorurteile sein können. Und das untrügliche Zeichen dafür, wie berührt wir sein können, wenn wir im Angesicht eines anderen Menschen unser eigenes "Andersartig sein" erkennen. Genau deshalb stellt sich für viele überhaupt nicht die Frage, wie es Menschen mit Behinderung geht. Stattdessen überwiegen Berührungsängste. Dies stellt zweifelsohne einen bestürzenden Befund für unsere Gesellschaft dar - was also tun?

Wir sind davon überzeugt, dass Angst und Unsicherheit stets durch Offenheit und der ehrlichen Absicht, einander zu verstehen, überwunden werden können. Dies gelingt zuallererst im gegenseitigen Kontakt. Dabei werden wir uns gewahr - gegenseitig und uns selbst. Schwellen fallen, Vorteile werden über Bord geworfen - wir geben uns Gesichter.

Im Kontakt mit behinderten und benachteiligten Menschen erkennen wir, wie sehr diese Menschen, ganz auf ihre Art, genauso "verrückt" und "anders" sind wie jeder Einzelne von uns. Abgedroschene und falsche Annahmen weichen auf, Etiketten für Gruppen vermeintlich gleichartiger Menschen verlieren ihre Bedeutung, infame Stigmatisierungen werden der Lächerlichkeit preisgegeben.

Im Kontakt werden wir verständnisvoller, einfühlsamer und unverkrampfter im Umgang mit unserem Gegenüber - ganz gleich, um wen es sich handelt. Im Kontakt tritt die unverwechselbare Persönlichkeit dieses einzelnen Menschen zutage. Im Kontakt mit einem Menschen mit Behinderung spielt es keine Rolle mehr, was wir über Menschen wie sie oder ihn gedacht haben, sondern es stellt sich die beste aller Fragen: Wer ist dieser Mensch?

Die Vision

Jedes Leben ist einzigartig, ihre Gesamtheit unendlich vielfältig. Ein aufrichtiges Miteinander ohne Denken in Schubladen funktioniert im ersten Schritt durch den verständnisvollen Kontakt. Um für uns und Sie die Frage "Wer bist Du?" zu beantworten, möchten wir Ihnen den Alltag und die Geschichten von Menschen mit Behinderung näher bringen. Dabei werden wir erkennen, dass ihr Leben im Grunde so wenig anders ist wie das unsrige. Hemmschwellen und Berührungsängste vor dem vermeintlichen „Verrücktsein“ und „Andersartig sein“ können so abgebaut werden.

Um dies zu erreichen, wollen wir Ihnen Einblicke darin geben, wie Menschen mit Behinderung ihren Weg in das gesellschaftliche und berufliche Leben beschreiten. Hierzu haben wir das Projekt "Menschen ein Gesicht geben" ins Leben gerufen. Damit verbinden wir den Wunsch, Vorurteile in der Gesellschaft gegenüber Menschen mit Behinderung durch mehr Transparenz und Information aufzulösen sowie die Idee der gesellschaftlichen Teilhabe aller Menschen voran zu bringen.

Unser Projekt

Das Herzstück dieses Projekts ist ein nachhaltig produziertes T-Shirt, das unterschiedliche Motive trägt, über die Sie jeweils mehr aus dem Leben eines Menschen mit Behinderung erfahren. Dieser Mensch und dessen Geschichte begleiten Sie von nun an in Ihrem Leben und können dazu beitragen, Hemmungen, Ignoranz und Vorurteile gegenüber Menschen mit Behinderung abzubauen.

Mit dem Start unseres Projekts haben sich drei Menschen bereit erklärt, daran teilzunehmen: Anke, Reni und Peter. Wir haben Sie interviewt und filmisch bei ihrer Arbeit begleitet. Der Illustrator Frank Höhne hat einzigartige Porträts von ihnen angefertigt, die sich als künstlerische Motive auf den T-Shirts wiederfinden.

Auf den T-Shirts finden Sie einen QR-Code, mit dessen Hilfe Sie auf dieser Webseite mehr über diejenigen Menschen erfahren, deren Motiv sich auf den Shirts befinden.

Übrigens: Die Shirts werden bei uns nachhaltig produziert und die Einnahmen kommen ausschließlich der Produktion und Veröffentlichung weiterer Geschichten und Porträts zugute.

Lernen Sie jetzt neue Gesichter der Weißenseer Integrationsbetriebe kennen.